Rezensionen unserer Leserinnen/Leser:

logo

lb-logo

amazon

Tamara, www.leuchtturmwaerterin.blogspot.de

“Bereits das Cover hat mich in seinen Bann gezogen. … Und dann die ersten Seiten. Grandios, ich liebe die Idee mit den Emails. Noch besser fand ich es, dass die Autorinnen sich keineswegs abgesprochen haben, sondern tatsächlich Mails so hin und her geschickt haben … Es macht große Freude mit den beiden Freundinnen die Sorgen, Ängste und Nöte, aber auch die Freuden zu teilen. Irgendwie habe ich richtig das Gefühl, die beiden zu vermissen, jetzt wo das Buch zu Ende ist. Die Idee mit dem Soundtrack zum Buch finde ich wunderbar. Habe mir eine Buch-Tracklist angelegt und sie beim Lesen immer wieder hoch und runter gehört. Die Sprache/der Schreibstil gefällt mir unheimlich gut. Teilweise sehr poetisch und trifft oft mitten ins Herz. Einfach wunderbar! Man möchte mehr davon. =) Danke für die wunderbaren Stunden, die ich mit Bine und Bella verbringen durfte.”

Caro, www.tulpenmaedchen.com

“Ein tolles Buch und so gut zu lesen.”

Kerstin Meyer, Finanzberaterin

“Ich hatte mir für jenen Samstag eigentlich viel vorgenommen, es gab 1000 Dinge zu erledigen. Der Roman „Das Jahr des Rehs“, den wir einen Tag vorher geschenkt bekommen hatten, lag auf dem Tisch und weckte meine Neugierde. Nur mal die ersten Seiten anschauen… Meine ursprüngliche Planung konnte ich dann sehr schnell vergessen. Das Buch hat mich so gefesselt, dass ich es in einem durchgelesen habe.
Es war ein wunderbarer, entspannter Tag, denn ich nicht schöner hätte verbringen können.
Vielen Dank dafür!!!!!”

Thalia-Buchtipp der Woche, Rebekka Hanneken, Sonntagmorgen Magazin Mittelhessen

“Ein moderner, flotter und absolut authentischer E-Mail-Roman, bei dem man als Leser am liebsten mitschreiben oder hineinrufen möchte.”

Steffis Leseinsel, www.fluffypinkcupcake.blogspot.de

“Es ist beeindruckend, wie es den beiden Autorinnen – die sich übrigens auch viele E-Mails schreiben – gelungen ist, diesen E-Mail-Verkehr und die freundschaftlichen Gefühle authentisch darzustellen. Ich hatte regelrecht Spaß daran, die Konversationen zu verfolgen. Der Text ist verständlich geschrieben und man kann sich in die Handlung sehr gut hineinversetzen. Die Lektüre war erfrischend und ich habe das Buch innerhalb 1,5 Tagen verschlungen. (…) Mein Fazit ist überaus positiv und ich kann den Roman wirklich weiterempfehlen. Er ist meiner Ansicht nach die optimale Lektüre für den Sommer.
Mich persönlich hat die Lektüre dazu veranlasst, ebenfalls eine alte Urlaubsfreundin zu kontaktieren. Wir hatten sicher schon 4 Jahre keinen Kontakt mehr. Ich bin gespannt auf ihre Reaktion ;)”

Claudia Haupt, Facebook-Fanseite

“Euer Buch ist sensationell! “

Ullas Leseecke

“Ich fand es sehr interessant, die beiden Freundinnen ein Jahr lang zu begleiten. Es waren tatsächlich ganz realistische Begebenheiten. Beide Protagonistinnen waren mir sympathisch und ich war neugierig, wie sie sich in der einen oder anderen Situation entscheiden würden.
Der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mir gut gefallen, sehr flüssig wurde alles geschrieben. (…) Fazit: Ein schönes Buch für den Sommer, natürlich auch zu jeder anderen Zeit zu lesen, aber wer sich Lektüre für den Urlaub oder Balkon sucht, wird es mit diesem Buch finden.”

Sabine Guellich, www.die-lesende-minderheit.blogspot.de

“Mir hat dieses Buch unglaublich gut gefallen. Das Leben der beiden Frauen, die beide um die 40 Jahre sind, wird so real und greifbar erzählt. Es ist ein Gegenwartsroman, in den ich mich sehr gut rein denken und einfühlen konnte. Kurzweilig und inspirierend, selbst mal wieder mehr zu schreiben und zwar richtig zu schreiben, nicht nur Kurznachrichten zu verfassen.”

Antje Stillger, Bonner Rundschau

“Es klingt wie ein Stoff, aus dem die großen Träume sind. Nur drei Verlage mussten Stephanie Jana und Ursula Kollritsch kontaktieren, bis sie die „publizierende Zunft“ von ihrem Manuskript überzeugen konnten. Jetzt steht ihr Roman „Das Jahr des Rehs“ sogar auf der Filmstoffrechteliste von Ullstein. (…) Momente, in denen die beiden ihr Buchprojekt aufgeben wollten, gab es übrigens keine. Kollritsch: „Für mich war dies überhaupt keine Arbeit, sondern es hat mir Freude bereitet und mich mit Glück erfüllt.“ Dem schließt sich auch Co-Autorin Stephanie Jana an: „Es war uns eine Herzensangelegenheit“ – mit der sie anscheinend den Nerv vieler Leser getroffen haben, denn die zweite Auflage ihres Buches „Das Jahr des Rehs“ ist bereits im Druck.”

Ulla Lintschnig, Lehrlogopädin

“Liebe Autorinnen, ich MUSS Euch unbedingt sagen, wie beeindruckt ich von Eurem Buch bin!!! Eine Freundin hat es mir letztes Wochenende noch zum Geburtstag geschenkt und ich lese es seitdem immer wieder!!! Es berührt mich so sehr! Die Entwicklung der beiden Frauen, jede für sich, aber auch das Aufgreifen der Freundschaft nach so vielen Jahren der Funkstille – das ist so etwas Wunderbares! Ich habe einige Freundinnen, denen ich nun euer Buch schicken werde, räumlich ferne Freundinnen, mit denen ich in engem Kontakt bin, mit denen ich auch nach Monaten der Funkstille sofort anknüpfen kann! Das ist so wertvoll!!! Eines noch, bevor ich die Nachricht abschicke: Ihr MÜSST den Soundtrack zum Buch herausbringen! Das wäre großartig!!! Ganz viele liebe Grüße!”

Jasmin Machulla, www.jasmins-buecherblog.blogspot.de

„Das Jahr des Rehs“ wurde mir initiativ vom List Verlag zugeschickt. Ich muss gestehen, dass ich anfangs etwas skeptisch war und mich gefragt habe, ob dieser Roman meinem Lesegeschmack entsprechen würde. Ich hatte Sorge, dass ich mich mit den Problemen der beiden Protagonistinnen nicht identifizieren könnte, da sie mit Anfang 40 ja in einer anderen Lebensphase stecken und dadurch auch mit anderen Problemen konfrontiert sind. Doch dieser E-Mail-Roman ging mir dennoch nicht mehr aus dem Kopf, da ich unheimlich neugierig auf die Umsetzung des Autorinnen-Duos war. Also habe ich kurz in den Roman hineingeschnuppert und es war sofort um mich geschehen! Meine Sorgen und Skepsis waren völlig unbegründet. Stephanie Jana und Ursula Kollritsch haben gemeinsam einen unglaublich starken und weisen Frauenroman geschrieben. „Das Jahr des Rehs“ ist ein Roman, der mir unter die Haut gegangen ist und der noch lange nachklingen wird. Es handelt sich um ein eher ruhiges und zartes Buch. Ein Buch, welches wunderbar philosophisch ist und ungemein zum Nachdenken anregt. Ein Buch, welches so unscheinbar daher kommt und sich von Seite zu Seite mehr ins Leserherz schleicht. Dies ist großartige Frauenunterhaltung mit Niveau! Es handelt sich um einen Roman über die Freundschaft, über die Liebe, über Verlust und über Neubeginn – ein Roman über das Leben in all seinen Facetten. Ich habe jede einzelne Zeile und E-Mail geliebt und ich bin mir sicher, dass „Das Jahr des Rehs“ eines der wenigen Bücher sein wird, die ich noch öfter in meinem Leben lesen werde, da es so unheimlich tiefgründig und authentisch ist.
Fazit: „Das Jahr des Rehs“ ist eines der ehrlichsten und authentischsten Bücher, die ich in den vergangenen Jahren gelesen habe. Für mich bislang der Überraschungsroman 2015! Einfach wundervoll!”

Frauke, www.jelimuki.de

“Die Nähe, die die Autorinnen über die gewählte Form transportieren, ist sehr stark. Als Leser kann man eintauchen, direkt dabei sein, mitfiebern und -hoffen. Ein Hoch auf die Freundschaft ist das Buch und macht Lust, sofort der (besten) Freundin zu schreiben. Als Plus empfinde ich zudem den „Soundtrack zum Buch“ auf Seite 262, der, wenn man ihn tatsächlich am Ende erst liest, einen an so manche toll geschriebene Szene zurückdenken lässt. Auch das ‘Making of’ kann sich lesen lassen.”

Melanie Frommholz, www.booksection.de

“Es macht unglaublich Freude, den beiden Frauen durch diese besondere Zeit zu folgen, in der bei beiden doch so einiges in Bewegung kommt. Es gilt Täler zu durchschreiten, schmerzhafte Abschiede zu meistern und den Mut aufzubringen, wieder aufzustehen und nach vorne zu schauen. Immer in Richtung Glück. Besonders „Frau“ findet sich dabei in vielen Situationen wieder, von denen Bella und Bine sich schreiben. Wer hat sich nicht schon einmal selbst gefragt, was aus der guten Freundin aus Schulzeiten wurde, und ob die alte Vertrautheit bei einem Wiedersehen noch da ist? „Das Jahr des Rehs“ schafft insgesamt eine stimmige Balance zwischen Tiefgang und Leichtigkeit und unterhält bis zur letzten Seite mit poetischen, humorvollen und ernsthaften Tönen.”

Nina Unger, www.cherisheachday.de

“Dieses Buch ist soooo schön! Es handelt sich um einen sehr schönen Roman zweier Freundinnen, die sich lange Zeit schreiben und schreiben und schreiben, d. h. das Buch besteht eigentlich nur aus den E-Mails der beiden Freundinnen Bella und Bine. Man ist mittendrin, man hat das Gefühl, man selbst ist richtig involviert und wird sehr gut unterhalten. Das Buch hatte ich übrigens auch in 2 Tagen durch, und das heißt ja bei mir immer, dass es gut ist. Irgendwie ist es, als wäre man ein Teil davon. Sehr schönes Buch, kann ich uneingeschränkt empfehlen und sage Danke an Bine, die mich zu diesem Buch geführt hat und dann auch noch mich hat in den eigenen Erinnerungen zum Thema Brieffreundschaften wühlen lassen, wundervoll …”

Johanna Haefke, www.dunkelbunt-blog.de

“Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen und konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Im Nachwort wird auch klar, wieso das Ganze so überzeugend echt wirkt: Die beiden Autorinnen Jana und Kollritsch sind für das Buch vollkommen in die Rollen von Bine und Bella geschlüpft und haben sich diese E-Mails selbst geschrieben. Immer mit der Regel im Kopf, dass alle Ereignisse nicht vorher abgesprochen wurden. So konnte sich die Geschichte wunderbar von alleine entwickeln und die Autorinnen darin aufgehen. Auf mich wirkt der Handlungsverlauf absolut authentisch, niemals übertrieben oder langweilig. Ich konnte mich mit beiden Figuren auf unterschiedliche Weise gut identifizieren und würde wirklich gerne wissen, was aus den beiden Frauen geworden ist. Sollte es irgendwann eine Fortsetzung geben, so werde ich sie definitiv lesen!”

Tina Müller, www.buchnotizen.de

“Das Jahr des Rehs: eine witzige, tiefgründige Sommerlektüre – Eine tolle Mischung, kurzweilig, amüsant, tiefsinnig, philosophisch und vieles mehr. Aber lest das Buch unbedingt selbst ;-)!”

Thalia Blog, www.blog.thalia.de

“Mal wieder habe ich mich dazu hinreißen lassen, ein Buch zu lesen, weil ich mich auf Anhieb in das Cover verliebt habe. Zu meiner Verteidigung muss man jedoch sagen, dass das Buchcover von „Das Jahr des Rehs“ von Stephanie Jana und Ursula Kollritsch wunderschön ist. Und auch die Geschichte um zwei Freundinnen, die sich verlieren und wiederfinden ist wirklich bezaubernd. (…) „Das Jahr des Rehs“ von Stephanie Jana und Ursula Kollritsch ist ein wahrhaft berührendes Buch über Freundschaft und die perfekte Lektüre für ein gemütliches Lesewochenende. Und sind wir doch mal ehrlich: Wir werden älter, ziehen in andere Städte, wechseln den Job und verlieren dabei manchmal unsere Freunde aus den Augen. Und haben wir nicht alle diese eine Freundin, zu der wir keinen Kontakt mehr haben und das bis heute bereuen? Nehmen wir uns also ein Beispiel an Bella und Bine.”

Marina Ernst, Client Service Director/Werbeagentur

„Ein wirklich wunderbares Buch, vor allem wenn man bedenkt, dass das ein Erstlingswerk ist – einfach zum Dahinschmelzen unglaublich gut gelungen. Ich habe es bis zum letzten Blatt gelesen, und am Ende überkamen mich doch tatsächlich die Gefühle, ich wurde ganz weich und sentimental und hatte fast Tränen in den Augen – das letzte Mal ist mir das bei John Irving passiert … Mädels, wenn ihr so weiter macht, kommt das nach Hollywood! Ein großes Kompliment!“

Ulrike Helmling, Inhaberin der Buchhandlung Werber, Bad Honnef

“Mein Urlaub war nass, kalt und stürmisch, Ostsee eben! Erholt habe ich mich trotzdem, nicht zuletzt unterstützt durch die Lektüre Ihres so supernetten Buches. Ich hatte vergnügliche, aber auch nachdenkliche Lesestunden, war sofort “mit von der Partie” und oft so gefangen, dass ich mich an den PC setzen und spontan einfach “mitmailen” wollte. Ein wirklich toller Erstling!”

Nathalie Rduch-Wagener, Lehrerin und Ex-Buchhändlerin

“Ein wunderbares Buch! Ganz vertraut klingt es, man fühlt sich beim Lesen, als würde man die beiden Frauen aus dem Buch schon seit Jahren kennen. Immer wieder stößt man auf Anspielungen auf Bonn, was ebenfalls toll ist, wenn man die Stadt kennt. Sehr gelungen ist der „Soundtrack“ zum Buch; es rundet die Figuren noch mehr ab, dass man weiß, welche Musik sie gerne hören. Ich überlegte beim Lesen, wieviel von den Autorinnen und ihren eigenen Biografien wohl in den Figuren steckt, und auch das ist in meinen Augen ein Gütemerkmal des Buches. Vielleicht hätte es manchmal sprachlich etwas ausgefeilter sein können, aber es passt zur Story, dass das eben nicht so ist. Absolute Kauf- und Verschenkempfehlung!”

Kirsten Sadler, Initiatorin Literaturkreis Bonn-Kessenich

Habe „Das Jahr des Rehs“ gestern bis spät in die Nacht noch ausgelesen … Es war sooo schön! *Gänsehaut* … Feuchte Augen … Schnief… Nee, und über Tante Emma kann man sich ja echt schibbelig lachen. Köstlich! Musste danach noch ein Gläschen afrikanischen Wein trinken … und eine rauchen …”

Philipp Seehausen, Inhaber UNSERE BUCHHANDLUNG am Paulusplatz, Bonn

“Die beiden lebendigen und überaus liebenswürdigen Schriftstellerinnen Stephanie Jana und Ursula Kollritsch haben mit ihrem Buch “Das Jahr des Rehs” einen phänomenalen Freundinnenroman geschrieben. Herzlich, leicht, schmerzlich und schön. Ein Roman, dem wir einen sehr großen Erfolg prognostizieren! Wir freuen uns auf eine wunderbare Buchpremiere.”

Emotion

Seit Daniel Glattauers „Gut gegen Nordwind“ hat niemand die moderne Form des Briefromans so schön zelebriert […]. Vielleicht ist das Buch so schnurrig, weil es sich beim Lesen fast so anfühlt, als hätte man selbst eine alte Freundin wiederentdeckt.

Marion Keuer, Buchhandlung Literafee e.K.

“Fazit: Einfach klasse, berührend, erinnernd. Die beiden Autorinnen haben wirklich ein Jahr geschrieben und sind in die Rollen von Bella und Bine geschlüpft. Toll gemacht!”

Vanessa, Glitzerfees Buchtempel

“Das Jahr des Rehs von Stephanie Jana und Ursula Kollritsch ist ein schöner kurzweiliger Roman in E-Mail Form. Wir dürfen eine wiedergefundene Freundschaft mit ihren Ängsten, Freuden und Problemen erleben. Wer sowas gerne liest, wird mit diesem Buch nichts falsch machen.”

Petra, www.buchstabenliebeblog.wordpress.com

“Der Satz auf dem Cover hat mich schon überzeugt…Hab heute morgen eine engagierte Buchhändlerin getroffen, die mir dieses Buch ans Herz gelegt hat und nur dieses Buch! “Das Jahr des Rehs” von Stephanie Jana und Ursula Kollritsch. Nach siebzehn Jahren Funkstille schreiben sich zwei Freundinnen wieder E-Mails…über früher…heute…nachdenklich …komisch…und immer wissend, die Freundin steht mit Rat und Tat zur Seite. Kommt mir alles sehr bekannt vor;-) Es sind die guten Geschichten, die überdauern. Ein lesenswertes Buch!”

Generalanzeiger Rhein-Sieg

“Das Jahr des Rehs, ein reiner E-Mail-Roman, ist eine Liebeserklärung an die Freundschaft, eine intime Auseinandersetzung mit Aufbruch, Abschied und Neuanfang. Ein Kuschelecken-Buch für verregnete Tage. Und so schwelgen die Protagonistinnen Bella und Bine in Erinnerungen an die Schulzeit, machen Scherze über ehemalige Klassenkameraden, erinnern sich an die Charts-Hits ihrer Jugend – und beginnen ganz allmählich, ihr aktuelles Leben zu hinterfragen. Die neu entfachte Freundschaft als Weckruf – aufrichtig, originell, eindringlich. Und ganz ohne Pathos, dafür mit umso mehr Herz.”

Manja Teichner, www.manjasbuchregal.blogspot.de

“Kurz gesagt ist „Das Jahr des Rehs“ von Stephanie Jana und Ursula Kollritsch ein sehr gutes Debüt der beiden Autorinnen.
Die gut beschriebenen Charaktere, der teils poetische Stil und eine Handlung, die aus dem Leben gegriffen scheint und in der sich der Leser wiederfinden kann, haben mir hier kurzweilige unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!”

Carolin Stürmer, www.buecherwanderin.blogspot.de

“Das Jahr des Rehs hat mich sehr berührt. Die tiefe Verbundenheit, die gleich von Beginn an zwischen den beiden Freundinnen herrscht, ist schön zu sehen und macht dieses Buch zu einer tollen Lektüre. (…)
In diesem Buch herrschte eine so schöne und einvernehmliche Ruhe, die ich einfach nur als entspannend empfand. Ich lebte teilweise im wilden Berlin und teilweise im beschaulichen hessischen Engbach. Ich tauchte in beider Welten ein und lauschte deren Lieder, die sie sich gegenseitig empfahlen. Für mich ist diese Lektüre ein kleines, feines Sommerbuch und den beiden Freundinnen bin ich gerne eine Zeit lang gefolgt.
Dieser schöne E-Mail-Roman entpuppt sich als eine leichte, aber doch poetische Sommerlektüre. Beide Protagonistinnen gewähren einen sympathischen Einblick in ihr Leben und lassen den Leser teilhaben und eintauchen. Der teils nachdenklich angehauchte, teils lockere Schreibstil trägt sein Übriges bei und macht dieses unscheinbare Buch durchaus zu einem kleinen Leseschatz.”

www.büchertreff.de

“Die beiden Autorinnen haben mit ihrer E-Mail-Erzählweise ein Buch herausgebracht, dass sowohl heitere als auch traurige Momente intelligent, sensibel und mit tollem Humor aufgreift. (…) so kann der Leser die Erlebnisse von Bella und Bine, die in der Mitte ihres Lebens stehen, “wie mittendrin” nachvollziehen. Der E-Mail-Austausch macht das Buch zu einem kurzweiligen Lesevergnügen, welches das Leben an sich in vollem Umfang mit seinen Höhen und Tiefen widerspiegelt.
Dabei werden auch aktuelle Geschehnisse, wie beispielsweise das Hochwasser im Jahr 2013, ebenso erwähnt, wie Liebesleid und Liebesfreud. Beim Lesen des Buches ist mir ein Spruch von Blaise Pascal eingefallen: “Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähl ihm von deinen Plänen”, da die Umstände/Unwägbarkeiten etc., die in “Das Jahr des Rehs” aufgeführt werden, zeigen, dass oft Dinge passieren, die man im “Lebensplan” nicht einkalkuliert hat. (…) Mein Fazit: Dieses Buch lädt zum Lachen, Träumen und Nachdenken ein.”

Ebba Hagenberg-Miliu, Generalanzeiger Bonn

“Das federleicht und flockig geschriebene Buch erinnert an Daniel Glattauers Bestseller “Gut gegen Nordwind”, in dem das Genre Briefroman hochromantisch und pointenreich in die Ära des World Wide Web geholt wird. (…) Die Autorinnen sind wie Glattauer journalistische Vollprofis. Sie wissen, wie man Storys anreißt und Erzählstränge entwickelt, wie man immer wieder Spannung aufbaut und genau die thematischen Farbtupfer setzt, die Frauen nicht nur um die 40 ansprechen. Und sie hinterlassen als PR-Fachfrauen natürlich auch die entsprechenden Duftmarken, die Geschlechtsgenossinnen, die noch nicht angebissen haben, clever ködern: “Frauen wollen immer das Eine – alles”, steht vorne, umrahmt von rosa Bambis.
“Für die Frauen, die mit uns vom goldenen Sommer träumen”, springt als Widmung ins Auge. Aber Jana und Kollritsch vergessen auch das sogenannte starke Geschlecht nicht: Auch “für die Männer, die uns inspirieren und lieben und dabei, ein Glück, so anders sind” hat das Duo seinen E-Mail-Roman geschrieben.”

Uta und Uschi

„Liebe Autorinnen, Vielen Dank für den wundervollen Abend Ihrer Buchpremiere in Tannenbusch.
Das Buch ist unsere Geschichte. Wir haben uns über Stayfriends nach 17 Jahren wiedergefunden und wir haben fast ein Jahr gemailt, bevor wir uns dann im letzten Jahr getroffen haben. Für den gestrigen Abend ist meine Freundin extra angereist, obwohl sie nachts noch zurückmusste. Wir haben den Abend genossen. Dass ich bei der Verlosungsaktion auch noch das Buch und den Eintritt gewonnen habe, war ein Zeichen und das Sahnehäubchen… Netter Veranstalter, sehr angenehme Atmosphäre, authentische und begeisterte Vorleserinnen, die mit dem Herz dabei waren, besser ging es nicht.”